Coronavirus



Informationen aktualisiert: 30.10.2020

 

Das Virus, das die aktuelle Pandemie verursacht, heisst Coronavirus 2 (SARS-CoV-2). Die durch dieses Coronavirus verursachte Krankheit wird Covid-19 genannt ("Co"-Corona, "VI"-Virus, "Disease" (Krankheit), "19" gibt das Jahr des Virusausbruchs an). Patienten mit Covid-19 haben vor allem Atemwegserkrankungen mit Symptomen wie Fieber, Halsschmerzen, Husten, Kurzatmigkeit und Veränderungen von Geruchs- und Geschmackssinn. Bei einigen Patienten führt die Erkrankungen zu schweren Lungenentzündungen, Organversagen und zum Tod.

Die Coronavirus-Pandemie stellt unsere Gesellschaft und das Gesundheitswesen auf eine harte Probe. Auch wir Hausärzte sind besonders gefordert, denn wir sind eine Triage-Stelle für neue Covid-19 Fälle, daneben müssen wir die Grundversorgung von anderen Erkrankungen und Unfällen sicherstellen. Unsere Aufgabe ist es, unsere Patienten auch weiterhin in dieser schwierigen Lage optimal zu betreuen. Wir müssen uns laufend der Situation anpassen, Vorgaben und Empfehlung können laufend ändern.

Wir treffen entsprechende Massnahmen zur Praxishygiene, mit dem Ziel, das Ansteckungsrisiko für Patienten und Praxispersonal zu minimieren:

  • Bitte nehmen Sie bei Verdacht auf Covid-19 vor Betreten der Praxis unbedingt telefonisch Kontakt auf
  • Maskentragepflicht in der ganzen Praxis
  • Händedesinfektion im Eingangsbereich
  • Begleitpersonen werden nur zugelassen, wenn sie für den Patienten erforderlich sind
  • innerhalb der Praxis soweit als möglich Distanz halten
  • im Wartezimmer muss der Abstand zwischen Patienten eingehalten werden
  • Infektpatienten werden in gesondertem Bereich platziert und untersucht

Sie können Ihre Medikamente weiterhin bei uns in der Praxis beziehen. Risikopatienten organisieren nach Möglichkeit, dass jemand anderes für Sie die Medikamente abholt.

Wir zählen auf Ihre Unterstützung und Verständnis, bitte halten Sie sich an die Verhaltensregeln und Hygienemassnahmen.

 

Ich brauche ein Test…

Ein Test wird allen Personen empfohlen

  •       mit möglichen Covid-19 Symptomen

  •       nach einer Kontakt-Meldung von der SwissCovid App (einmaliger Test ab dem 5. Tag)

  •       im Rahmen einer Ausbruchsuntersuchung/-kontrolle auf Anordnung eines Arztes

 

Aufgrund der steigenden Anzahl von durchgeführten Corona-Tests ist das kantonale Testzentrum (Drive-in) auf dem Gelände des AAL wieder in Betrieb. Neu können sich Patienten direkt selber online anmelden (www.gesundheit.lu.ch). Getestet werden dort nur Personen, welche die Beprobungskriterien des BAG erfüllen, dh. mit entsprechenden Symptomen oder nach Meldung der SwissCovid App (keine Wunsch-Tests für Arbeitgeber oder Reisen). 

Weitere Testmöglichkeiten bestehen im Testzentrum des Luzerner Kantonsspital, dort ist eine vorgängige Anmeldung an 041- 205 82 00 oder online (www.luks.ch) zwingend nötig.

Neu sind ab November 2020 ergänzend Antigen-Schnelltests zugelassen, jedoch nur bei Erfüllen von bestimmten BAG-Kriterien (die PCR-Testung ist immer noch der Goldstandart). Die Umsetzungsdetails sind noch unklar. Voraussichtlich werden Spitäler und kantonale Testzentren den Schnelltest zuerst beziehen können, aufgrund der Kontingentierung werden Grundversorger (Arztpraxen) erst später berücksichtigt. Wir verfügen noch über keine Schnelltests.

Ein Nachweis von Antikörper gegen SARS-CoV-2 im Blut deuten daraufhin, dass die getestete Person infiziert wurde. Die derzeit verfügbaren serologischen Tests sind für die Diagnose einer akuten Infektion nicht geeignet. Es ist zudem noch nicht bekannt, ob es sich bei den nachgewiesenenen Antikörper um eine schützende Immunität handelt. 

  

Ich bin krank…

Wenn Sie Symptome einer akuten Atemwegsinfektion (Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit, Fieber, Fiebergefühl, Muskelschmerzen) oder plötzlichen Verlust des Geruchs- u/o Geschmackssinns haben, welche durch das Coronavirus verursacht sein kann, müssen Sie sich testen lassen und isolieren, damit Sie andere Personen nicht anstecken. Bitte betreten Sie unsere Praxis nicht ohne telefonische Voranmeldung wenn Sie krank sind, damit wir entsprechende Vorsichtsmassnahmen treffen können.

Alle positiv getesteten Personen isolieren sich, je nach Gesundheitszustand zuhause oder in einem Spital. Sie werden zusätzlich von der zuständigen kantonalen Stelle kontaktiert und halten sich an die Anweisungen zur Vermeidung einer weiteren Übertragung. Beobachten Sie den Krankheitsverlauf und melden Sie sich telefonisch beim Arzt wenn sich Ihr Gesundheitszustand verschlechtert!

Die Dauer der Isolation ist abhängig vom Testergebnis: Bei positivem Test endet die Isolation 48h nach Abklingen der Symptome, sofern seit Symptombeginn mindestens 10 Tage vergangen sind. Bei negativem Testergebnis endet die Isolation 24h nach Ende der Symptome.

Vgl. Merkblatt BAG, Anweisung Isolation, Stand 25.06.2020

 

Ich hatte Kontakt mit einer erkrankten Person/App-Meldung…

Hatten Sie engen Kontakt (< 1.5 m, > 15 min ohne Schutz) mit einer am Coronavirus erkrankten Person während diese symptomatisch war oder 48h davor, dann müssen Sie in Quarantäne. Durch die Quarantäne vermeiden Sie die Übertragung des Virus auf Personen in Ihrem Haushalt und auf die Bevölkerung, denn sie könnten selber während dieser Zeit ansteckend werden. Während der Quarantäne vermeiden Sie den Kontakt zu anderen Menschen und beobachten Sie Ihren Gesundheitszustand. Bei Auftreten von Symptomen, melden Sie sich telefonisch beim Arzt um sich testen zu lassen. Falls Sie eine Kontakt-Meldung via SwissCovid App erhalten haben, ist ab dem 5. Tag nach Kontakt ein Test empfohlen, auch wenn Sie asymptomatisch sind. 

Im Rahmen des Contract Tracing wird sich die zuständige kantonale Stelle bei Ihnen melden und Ihnen Informationen und Anweisungen geben. 

Die Quarantäne dauert 10 Tage. Ein negatives Testresultat verkürzt die Quarantäne nicht!

Vgl. Merkblatt BAG, Anweisung Quarantäne, Stand 06.07.2020

 

Ich brauche ein Zeugnis…

  • Erkrankte Personen bekommen von uns nach Untersuchung in der Praxis oder telefonischer Konsultation ein Arbeitsunfähigkeitszeugnis.
  • die Quarantäne wird von der zuständigen kantonalen Behörde angeordnet.
  • Wenn Sie zu den vom BAG definierten "besonders gefährdeten Personen" gehören, bekommen Sie von uns eine ärztliche Bestätigung, dass Sie zur Risikogruppe gehören, ohne Nennung einer Diagnose. Es ist Sache des Arbeitgebers, Ihren besonderen Schutz zu gewährleisten. 

    *besonders gefährdete Personen: Das höchste Risiko für einen möglichen schweren Verlauf einer Covid-19 Erkrankung haben Personen > 65 Jahre, sowie solche mit Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen, chronischen Atemwegserkrankungen, Adipositas, Krebs oder Erkrankungen und Therapien, welche das Immunsystem schwächen.

    Kategorien besonders gefährdeten Personen (Stand 24.06.2020)


 

Information: Die Lage kann sich laufend ändern. Für die Informationen sind kantonale Gesundheitsdepartemente (z. B. www.lu.ch) und das Bundesamt für Gesundheit (BAG) verantwortlich. 

Telefon-Hotline BAG (täglich, 24h): 058- 463 00 00

Häufigste Fragen: Das BAG hat die Antworten auf häufig stellte Fragen auf der BAG Homepage zusammengestellt. www.bag.admin.ch/neues-coronavirus.

Hygieneregeln und Verhaltensempfehlung der Kampagne «so schützen wir uns»: www.bag-coronavirus.ch.